Reasons to drive the Cabot Trail in Cape Breton - these beautiful coastal views!
Reisen

10 Gründe, die CABOT TRAIL auf Ihrer Reise nach KAP BRETON zu befahren

Cape Breton war die zweite Station unserer Reise durch die Maritimes und was für eine wundervolle Überraschung das war! Unser Hauptgrund, nach Kap-Breton zu kommen, war die Fahrt auf dem weltberühmten Cabot Trail. Eine landschaftlich reizvolle Autobahn, die 297 Kilometer misst und eine Schleife um die Nordspitze der Insel bildet. Technisch gesehen können Sie den gesamten Cabot Trail an einem Tag zurücklegen. Wir haben uns jedoch etwas mehr Zeit gelassen, um den Nationalpark zu erkunden, einige Wanderungen zu unternehmen und einige der Küstenstädte zu besuchen. Die Fahrt war genauso schön, wie wir es uns vorgestellt haben. Deshalb möchte ich heute zehn Gründe nennen, warum Sie den Cabot Trail fahren sollten, wenn Sie jemals eine Reise nach Cape Breton, Nova Scotia, planen.

10 Gründe den Cabot Trail zu fahren

Gründe, den Cabot Trail in Kap-Breton zu befahren - diese wunderschönen Ausblicke auf die Küste!

1) Es sieht aus wie im schottischen Hochland

Mein erster Gedanke als wir auf den Cabot Trail kamen war: "Das sieht aus wie in Schottland!"

Der Cabot Trail umgibt das Kap-Breton-Hochland. Wenn Sie in die Berge starren, haben Sie fast das Gefühl, in das schottische Hochland versetzt worden zu sein. Der einzige Unterschied besteht darin, dass die schottischen Highlands widerstandsfähigeres Gras haben, während ihr kanadisches Gegenstück mehr Buschwald hat.

Ein kleiner Vorgeschmack auf Schottland genau hier in Kanada.

2) Sie können die französische und gälische Kultur erleben

Eine weitere Überraschung auf dem Cabot Trail war das Erleben der französischen und gälischen Kultur auf derselben Insel.

An unserem ersten Fahrtag fuhren wir im Uhrzeigersinn die Westküste hinauf, wo alle Zeichen auf Französisch und Englisch standen. Wir fuhren durch Städte wie Belle Côte, Cap le Moine, Grand Étang und Chéticamp, und als wir an einigen dieser Orte anhielten, um zu essen und Lebensmittel einzukaufen, hörten wir, wie überall um uns herum Französisch gesprochen wurde.

Dann, an unserem zweiten Tag auf dem Cabot Trail, beschlossen wir, gegen den Uhrzeigersinn die Ostküste entlang zu fahren. Hier waren wir überrascht zu sehen, dass alle Ortsschilder sowohl auf Englisch als auch auf Gälisch geschrieben waren. Wir fuhren sogar an einem gälischen College vorbei, wo die Schüler die Sprache lernen können.

Es war faszinierend, diese beiden unterschiedlichen Kulturen auf derselben Insel zu erleben.

3) Es ist eines der besten Laufwerke der Welt

Ein weiterer Grund für die Fahrt mit dem Cabot Trail ist, dass er regelmäßig als einer der besten der Welt gelistet wurde!

Besonders reizvoll ist es, wenn Sie die Küstenabschnitte erreichen, an denen der Atlantik auf der einen Seite und das bewaldete Hochland auf der anderen Seite liegen. Die kurvenreichen Straßen bedeuten, dass Sie etwas langsamer fahren müssen, was einfach perfekt ist, um die Landschaft zu genießen.

Fahren der Cabot-Spur in Kap-Bretonisch, Neuschottland

Das Schöne am Fahren des Cabot Trail ist auch, dass er trotz seiner bekannten Route überhaupt nicht überfüllt ist! Wir hatten erwartet, viel mehr Verkehr zu haben, vor allem, weil wir mitten im Sommer fuhren, aber wir sind nie auf starken Verkehr gestoßen. Tatsächlich gab es Strecken, auf denen wir den gesamten Cabot Trail für uns hatten, was es zu einer sehr angenehmen Fahrt machte.

4) Wandern im Cape Breton Highlands National Park

Obwohl der Grund für unseren Besuch in Kap-Breton die Fahrt auf dem Cabot Trail war, haben wir auch darauf geachtet, aus dem Auto auszusteigen und die natürliche Schönheit dieses Reiseziels zu erleben. Tatsächlich verbrachten wir zwei unserer Tage damit, durchzuwandern Kap-Bretonischer Hochland-Nationalpark. Dieser Nationalpark wurde 1936 gegründet und ist damit der erste Nationalpark in den Atlantikprovinzen.

Benjie See im Kap-Breton-Hochland-Nationalpark, Neuschottland

Warren Lake im Kap-Breton-Hochland-Nationalpark, Neuschottland

Während unseres Besuchs haben wir verschiedene Wege beschritten, die uns zu versteckten Buchten, felsigen Stränden, kühlen Seen und dichten Wäldern führten. Einige der Highlights waren:

  • Le Buttereau – Dieser Pfad schlängelt sich durch einen Teil des Parks, in dem 5 akadische Familien bis zur Bildung des Parks lebten. Auf dieser Wanderung sahen wir die Ruinen ihrer Häuser und es gab Informationstafeln, die beschrieben, wie das Leben für diese isolierte Gemeinde gewesen wäre. Eine Sache, die meine Aufmerksamkeit auf sich zog, war, dass die Frauen in der Gemeinde Aufgaben teilten; Jede Frau hatte die Aufgabe, Kleidung zu waschen, Brot zu backen, Butter zu rühren, und das für alle fünf Familien – sehr effizient!
  • Benjies See – Meine Lieblingswanderung im Park war Benjies See, wo zuerst ein Feldweg und später eine Promenade durch den borealen Wald führt. Dies soll ein guter Ort sein, um Elche zu entdecken, und wir mussten nicht mehr als 100 Meter laufen, bevor wir mitten auf dem Weg Elchspuren entdeckten!
  • Warren Lake – Dies war ein weiterer schöner Stopp auf unserer Fahrt durch den Park. Das Wasser am Warren Lake ist bräunlich-rot und es gibt einen schönen rosa Sandstrand. Es war ein bisschen zu kalt zum Schwimmen, aber der Hund planschte gern herum.
  • Jack Pine – Wir sind einen Teil dieses Weges angegangen und haben die malerischen Aussichtspunkte entlang der Atlantikküste wirklich genossen. Es gab ein paar kurze Anstiege, aber nichts zu anstrengend.

Sie haben vielleicht bemerkt, dass wir den Skyline Trail, den meistbesuchten und bekanntesten Trail im Kap-Breton-Hochland, nicht aufgenommen haben. Das liegt daran, dass Hunde auf diesem Weg nicht erlaubt sind, aber auch, beide Male, als wir vorbeifuhren, war der Parkplatz voll! Die meisten Besucher des Kap-Breton-Hochlandes haben diesen Weg auf ihrer Reiseroute. Wenn Sie also planen, ihn zu besuchen, ist es eine gute Idee, früh dort hinzukommen.

Promenade auf der Wanderung zum Benjie Lake in den Cape Breton Highlands

Der Cape Breton Highlands National Park ist hundefreundlich. Togo hat also ein Bad genossen!

Besuch von Warren Lake im Cape Breton Highlands National Park

5) Sie können köstliche Meeresfrüchte genießen

Für was bist du in Stimmung? Frischer Hummer mit zerlassener Butter, Fish and Chips, eine herzhafte Meeresfrüchtesuppe? Obwohl wir darauf geachtet haben, reichlich Meeresfrüchte zu genießen, haben wir uns zugegebenermaßen selbst versorgt und die meisten unserer Mahlzeiten in der Scheune zubereitet (dazu später mehr) besten Restaurants in Kap-Breton um alle Feinschmecker hungrig zu machen.

6) Sie haben atemberaubende rote Küsten

Ich wusste, dass Prince Edward Island für seine roten Küsten bekannt ist, aber ich hatte das auf Kap-Breton nicht erwartet. Es gab Abschnitte der Auffahrt, in denen die Küste von Orange bis Rot reichte, und es gab sogar einen Abschnitt, in dem wir rosa Felsen sahen!

Rosa felsige Küstenlinie im Kap-Breton-Hochland-Nationalpark

7) Sie können über Alexander Graham Bell lernen

Während unseres Road Trips zum Cabot Trail haben wir in Baddeck einen Zwischenstopp eingelegt, um einen der größten Erfinder Kanadas kennenzulernen: Alexander Graham Bell. Ich meine, technisch gesehen wurde er in Schottland geboren, aber wir haben ihn als einen von uns beansprucht, da er einen guten Teil seines Lebens in Kanada verbracht hat.

Bell vergaß nie seine Heimat Schottland und zog schließlich von Ontario nach Cape Breton, weil die Landschaft ihn an die schottischen Highlands erinnerte.

Besuch der Alexander Graham Bell National Historic Site in Baddeck, Nova Scotia

Erfahren Sie mehr über Bells Erfindungen in der Alexander Graham Bell National Historic Site in Baddeck

Am bekanntesten ist Alexander Graham Bell als Erfinder des Telefons Alexander Graham Bell National Historic Site deckt seine vielen Leistungen darüber hinaus. Bell hatte sehr unterschiedliche Interessen und erfand das Photophon, den Metalldetektor, das Tragflächenboot und den Silver Dart, der den ersten Motorflug in Kanada durchführte.

Noch interessanter als all diese Erfindungen ist die Tatsache, dass Bell den größten Teil seines Lebens dem Unterrichten von Gehörlosen gewidmet hat, auf den Spuren seines Vaters und Großvaters. Einer seiner Schüler war keine andere als Helen Keller.

8) Sie können Elche sehen!

Eines unserer Ziele auf dieser Reise war es, Elche zu sehen. Mein Vater, der seit über 50 Jahren in Kanada lebt, hatte noch nie einen gesehen, deshalb war er über die Aussicht besonders aufgeregt.

Nun, er hatte Glück und entdeckte einen für sich! Es war vielleicht nicht im Freien unterwegs, aber wir haben es geschafft, einen Blick hinter ein paar Bäume zu erhaschen, während er an Pflanzen kaute – wir konnten seine Silhouette und sein Geweih sehen!

Zu den Empfehlungen von Einheimischen und Mitreisenden, die Glück hatten, Elche zu entdecken, zählen French Lake, Pleasant Bay und Fahrten entlang der Nebenstraßen von Plateau und Chéticamp bei Sonnenuntergang.

Wenn Sie sich für die Suche nach Elchen entscheiden, denken Sie daran, dass es sich um wilde und unberechenbare Tiere handelt. Halten Sie Abstand, bleiben Sie im Auto und respektieren Sie ihren Lebensraum.

9) Es gibt süße Küstenstädte voller Farben

Wenn ich auf meine Fotos zurückblicke, kann ich nicht glauben, dass ich in den Städten keine Fotos aufgenommen habe. Wenn ich mich jedoch an eines erinnere, sind es die leuchtenden Farben. Die Häuser waren in allen Farben unter dem Regenbogen gestrichen und hatten wunderschöne Veranden und Gärten.

Viele der Häuser in Cape Breton hatten auch einen Stern an der Außenseite des Hauses. Dies zeigt, dass die Familien akadischer Abstammung sind und es ist etwas, das mit großem Stolz gezeigt wird. Einige der Häuser in der Gegend wurden sogar in den Farben der akadischen Flagge gestrichen, die mit der französischen Flagge identisch ist, jedoch mit einem gelben Stern auf dem blauen Band.

Blick auf die Küste entlang des Cabot Trail in Cape Breton

10) Sie können in einer Scheune bleiben

Entlang des Cabot Trail gibt es viele coole Unterkunftsmöglichkeiten, von Geo-Domes und Cottages bis hin zu Glamping-Sites und Häusern im Kapstil. wir haben uns für eine umgebaute scheune entschieden!

Wir haben das gefunden Blaue Scheune auf AirBnB und es war die perfekte Passform für uns. Es war eine zweistöckige, rustikale Scheune mit 4 Schlafzimmern, einem großen gemeinschaftlichen Ess- und Wohnbereich, der sich ideal für große Familienfeiern eignet, und massiven Holzbalken, die über die gesamte Länge der Scheune liefen und eine gemütliche Atmosphäre gaben.

Ein einzigartiger Aufenthalt in einer Scheune ist ein guter Grund, den Cabot Trail in Kap-Breton zu befahren

Wenn Sie jedoch in der Nähe der Parkeingänge wohnen möchten, können Sie Chéticamp auf der Westseite oder Ingonish auf der Ostseite auswählen.

Dies war eines der wenigen Hotels in der Gegend, das hundefreundlich war, also haben wir es gleich aufgeschnappt! Sie können andere Eigenschaften auf dem Cabot Trail anzeigen Hier.

Tipps zum Fahren auf dem Cabot Trail

Zum Schluss noch ein paar abschließende Tipps für die Fahrt auf dem Cabot Trail bei Ihrem Besuch in Cape Breton, Nova Scotia:

  • Wenn Sie nach Kap-Breton fliegen, können Sie mit Skyscanner die besten Preise für finden Flüge nach Sydney.
  • Wenn Sie ein Auto mieten möchten, können Sie es auch in Sydney abholen. Buchen Sie es jedoch im Voraus für lange Ferien und in der Hochsaison. Sie können die Preise vergleichen Hier.
  • Wenn Sie gegen den Uhrzeigersinn fahren, befinden Sie sich auf der äußeren Fahrspur mit Blick auf den Atlantik. Wenn Sie keine steilen Abfahrten mögen, können Sie im Uhrzeigersinn fahren, wodurch Sie in die innere Spur gelangen.
  • Befolgen Sie unbedingt das auf dem Cabot Trail angegebene Tempolimit, da es viele scharfe Kurven und steile Gefälle gibt. Seien Sie besonders vorsichtig, wenn Sie auf Nebel oder Regen stoßen.
  • Wenn Sie planen, einige der längeren und anspruchsvolleren Strecken im Cape Breton Highlands National Park zu bewältigen, sollten Sie ein gutes Paar Wanderschuhe mitbringen. Ich verwende das Moab Wanderschuh von Merrell.
  • Achten Sie auch darauf, dass Sie für lange Tage viel Wasser, Sonnencreme und einen Hut mitbringen, da nicht alle Schatten bieten.
  • Für zusätzliches Lesematerial können Sie abholen Touring the Cabot Trail und darüber hinausund Lonely Planet's Anleitung zu Nova Scotia, New Brunswick und Prince Edward Island.
  • Wenn Sie außerhalb von Kap-Breton erkunden möchten, empfehlen wir Ihnen, diese Liste mit Spaß anzusehen Dinge zu tun in Nova Scotia.
  • Schließlich sollten Sie unabhängig vom Reiseziel immer eine Reiseversicherung abschließen, da Sie nie wissen, was auf einer Reise passieren kann. Du kannst ein Angebot bekommen basierend auf Ihrem Reiseziel und der Länge der Reise hier.

Waren Sie schon in Cape Breton?
Bist du den Cabot Trail gefahren?
Was hast du gedacht?!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.