Plaza de Armas Cusco Peru
Reisen

Ein Tag in Cusco, Peru

Eine Sache, die ich früh auf meinen Reisen gelernt habe, ist die Bedeutung und der Wert von Wanderungen mit lokalen Führern, wenn ich neue Städte besuche, insbesondere verschiedene Städte im selben Land.

Der Grund dafür ist, dass nach einer Weile alle Städte gleich aussehen und es wird sich so anfühlen, als ob nicht viel Besonderes oder Einzigartiges an ihnen vorhanden ist, es sei denn, Sie sind darauf trainiert, bestimmte Details der Unterscheidung zwischen ihnen zu bemerken.

Ein Spaziergang durch eine neue Stadt mit einem lokalen und professionell ausgebildeten Reiseleiter ist der Unterschied zwischen „Dies ist der beste Ort für Selfies auf der Durchreise durch diese Stadt“ und „Dies ist der Ort, an dem kaiserliche Inkas heilige Zeremonien für verehrte Gemeindemitglieder und angesehene Generäle abhalten.“

Aus diesem Grund habe ich es an meinem freien Tag während meiner unerschrockenen Tour durch Peru für einen Rundgang durch Peru ausgesucht Cusco und die umliegenden Ruinen mit Urbane Abenteuer, ein Tochterunternehmen Reiseleiter. Ich traf meine Führerin Nancy, die nur wenige Schritte von der Plaza de Armas entfernt war, und wir verbanden uns sofort über unsere gemeinsame Sprache und lateinische Schwesternschaft.

Ich möchte nicht zu viel von meiner Tourerfahrung preisgeben, weil ich die Besucher von Cusco wirklich ermutigen möchte, es selbst auszuprobieren und genauso beeindruckt und überrascht zu sein wie ich. Hier sind jedoch einige Highlights:

Mehr als nur ein Marktplatz

Wir begannen mit einem Besuch des San Pedro Marktes im Herzen von Cusco. Der Markt ist etwa einen Block lang und 3 Blocks breit. Hier finden Sie fast alles, von Schmuckstücken von lokalen Handwerkern bis hin zu Kräutern und Wurzeln für natürliche Behandlungen. Ein absolutes Muss ist ein Zwischenstopp in der Natursaftabteilung, wo Sie sich satt fühlen können, ohne befürchten zu müssen, anschließend an Säften aus einheimischem Obst und Gemüse zu erkranken. Es ist ein beliebter Ort für Einheimische und einer, an dem ich gerne gesessen habe und von dem aus ich die Landschaft genossen habe.

Der Markt wurde von Gustave Eiffel entworfen, den wir alle für die Freiheitsstatue in NYC und natürlich den Eiffelturm in Paris kennen, neben vielen anderen Bauwerken weltweit. Schauen Sie nach oben und Sie können die bekannte strukturelle Signatur dieses berühmten Architekten sehen.

Die Geschichte steckt im Detail

Der Baustil von Cusco wird als kolonial beschrieben. Sie werden viel über den Einfluss und die Dominanz der Spanier über diese peruanische Stadt sprechen. Mit Hilfe eines lokalen Führers konnte ich jedoch die Details wirklich wahrnehmen und erkannte, dass die Inka-Strukturen, die als Fundament dienen, in Wahrheit die Stadt und ihre schöne Architektur auch bei den vielen Erdbeben bestehen lassen .

Cusco war ein blühendes Inka-Reich, und die Inkas waren Maurermeister. Sie hatten lange Zeit Ingenieurtechniken entdeckt, die es ihrer Stadt ermöglichten, minimalen Schaden zu erleiden, wenn eine Katastrophe eintraf – eine Fähigkeit, die die Conquistadores nicht besaßen. Obwohl sich die Spanier und die katholische Kirche große Mühe gaben, die Symbole und Markierungen zu beseitigen, die einen Großteil der Überzeugungen und Kommunikationsformen der Inkas bestimmten, blieb noch viel mehr davon übrig, weil sie in die Steine ​​eingraviert waren, die die Stadt zusammenhalten und die die Spanier stark abhängig von zu überleben.

Geh nicht nur zu den Ruinen, sondern lerne von ihnen

Als ich durch die Ruinen von Sacsayhuaman ging, hörte ich Touristen mit Vermutungen über das reden, was sie sahen. „Vielleicht war das ein Haus oder so?“ „Ich bin sicher, aber es sieht so aus, als wäre dieser Ort etwas Besonderes.“ Um fair zu sein, kann niemand wirklich alles wissen, was es über diese Orte zu wissen gibt, außer mit einem Führer bei Immerhin gehst du etwas gebildeter weg als zu Beginn.

Ich erfuhr, dass die Inkas die Stadt Cusco angelegt hatten, um den Körper eines Puma zu formen, der für sie ein heiliges Tier und Symbol ist. Es steht für Kraft, Weisheit und Intelligenz, aber auch für den Geist, der in der Welt der Lebenden wandelt. Sacsayhuaman war sein Kopf. Es diente als Zeremoniellstätte, diente jedoch während der spanischen Invasion auch als Festung. So weitläufig die Website auch heute ist, sie ist nur 40% von dem, was sie einmal war.

Die Ruinen von Qenqo, was in Quechua Labyrinth bedeutet, sind auch nur ein Skelett dessen, was es einmal war, nachdem die Spanier den größten Teil davon zerstört hatten. Wenn Sie jedoch tiefer in die Mauern und Tunnel eindringen, erhalten Sie einen Einblick in die Vergangenheit. Dies war ein Ort des Opferns und der Vorbereitung der Toten auf ihre nächste Reise. Die Einheimischen kommen immer noch hierher, um die Wintersonnenwende zu feiern und den Sonnengott zu ehren.

Es gibt so viele Details und historische Fakten, die ich bei dieser Tour erfahren habe. Diese Informationen haben mich nicht nur dem peruanischen Volk näher gebracht, sondern mir auch bewusst gemacht, wie eng sie trotz Jahrhunderten des Kolonialismus und der Invasion an ihren Bräuchen und Traditionen festhalten.

Obwohl wir mit dem Auto zu den Ruinen und Naturschutzgebieten in den Hügeln mit Blick auf Cusco gefahren sind, gehen die meisten Menschen zu Fuß und wandern hinauf. Unsere Wanderung endete mit einer Wanderung durch die engen, hügeligen, gewundenen Kopfsteinpflasterstraßen der Stadt. Ich hatte bereits ein paar Tage in Cusco verbracht, aber als ich über die Grenzen meines Hotels hinausging und aus der lokalen Erzählung und Perspektive lernte, hatte ich das Gefühl, mich mit ihr in Verbindung zu setzen und meine Erfahrungen dort optimal zu nutzen.

Angaben zum Reisenden

Wo sollen wir essenPollerias sind Brathähnchen-Spots, die in ganz Peru sehr beliebt sind. Die Gerichte bestehen aus einem halben Brathähnchen mit Pommes. Nichts Besonderes, aber schnell, günstig und lecker. In Cusco ist Los Toldos der Ort, an dem Sie es probieren können. Pachapapa Spezialisiert auf Andenküche, einschließlich einer lokalen Delikatesse – dem gerösteten Meerschweinchen.

Wo übernachten – Es gibt viele sehr schöne Hotels in Cusco. Die meisten von ihnen befinden sich in wohlhabenden spanischen Residenzen und haben verschwenderische Innenhöfe und luftige Räume, die Sie nachts ruhig vom geschäftigen Lärm der Stadt Cusco trennen. Ich bin geblieben Inkarri Cusco und liebte mein Zimmer und das morgendliche Frühstück. Sie haben auch eine Bar im Haus.

Was ist zu tun – Geh zum Choco Museo und einen Schokoladenworkshop machen und probieren. Museo de Arte Precolombino ist das einzige Museum in Peru, das sich der alten peruanischen Kunst widmet, und das Inkamuseum war interessant und gab weitere Einblicke in die Inkas.

Ich empfehle einen Tag zum Entspannen. Cusco liegt 11, 152 Fuß über dem Meeresspiegel und Sie werden es in den ersten Tagen auf jeden Fall spüren. Trinken Sie viel Wasser und nehmen Sie es langsam. Planen Sie keine großen Ausflüge, ohne sich Zeit zur Eingewöhnung zu nehmen.

Einmal ausgeruht, gibt es in der Nähe von Cusco so viel zu tun. Einige der lokalen Aktivitäten können Sie auf jeden Fall auf eigene Faust machen. Die meisten anderen können Sie durch eine Tour mit Intrepid Travel oder auf einer Wanderung mit Urban Adventures erleben. Ich empfehle eine Kombination von Allem und verspreche, dass Sie Peru bereicherter verlassen werden, als wenn Sie es nur passiert hätten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.